Fernbusse.de

Günstig von Stadt zu Stadt

Fußballstadien

Mit dem Fernbus zum Fußballspiel

Fußballstadien in DeutschlandIn Deutschland regiert König Fußball: Trotz steigender Ticketpreise erfreuen sich Besuche von Auswärtsspielen bei Fußballfans nach wie vor großer Beliebtheit. Doch die Anreise mit der Bahn droht dabei oft die Reisekasse begeisterter Fußballanhänger zu sprengen. Seit der Liberalisierung des Fernbus-Markts Anfang 2013 stellt die Fahrt mit dem Fernbus eine willkommene Alternative dar.

Fußball-Fans können sich einfach und bequem mit dem Bus auf Auswärtsfahrt begeben und von den preiswerten Angeboten der Busunternehmen profitieren, die viele Fahrten schon zu Sparpreisen von unter 10 Euro anbieten. Einige Anbieter gewähren außerdem Rabatte, wenn An- und Abreise am selben Tag stattfindet. Das ersparte Geld kann dann beispielsweise in Fansouvenirs oder ein Bier im Stadion investiert werden. Auch was die Zeit betrifft, können die Angebote der Fernbusse überzeugen: Mit voranschreitendem Netzausbau steigt auch die Frequenz der Fahrten, was es einfach macht, pünktlich zum Anpfiff im Stadion zu sein und sich nach dem Match schnell wieder auf die Heimreise zu machen. Der Großteil der Fernbusse bedient Haltestellen im Stadtzentrum – meist in Nähe des Hauptbahnhofs – von wo aus es zahlreiche Nahverkehrsverbindungen zum Stadion gibt. Gerade an Spieltagen fahren die städtischen U- und S-Bahnen häufig im 5-Minuten-Takt. Ihrer Fahrt in Richtung Auswärtssieg steht daher nichts mehr im Wege.

Fußballstadien der 1. Bundesliga nach Stadt:
Augsburg   Berlin   Bremen  Darmstadt  Dortmund   Frankfurt am Main    Freiburg  Gelsenkirchen   Hamburg   Hoffenheim  Ingolstadt   Köln  Leipzig   Leverkusen   Mainz   Mönchengladbach   München   Wolfsburg

Augsburg


SGL Arena in Augsburg

Adresse:
Bürgermeister-Ulrich-Straße 90, 86199 Augsburg

Erst 2009 wurde die SGL Arena in Augsburg eröffnet und bietet heute Platz für über 30.000 Fans. Die Besonderheit des Augsburger Stadions ist, dass die SGL Arena sich das erste klimaneutrale Stadion der Welt nennen darf. Mit einem Bioerdgaskessel und ökologischen Wärmepumpen werden die Räumlichkeiten auf umweltschonende Weise mit Energie versorgt. Ein Spiel des FC Augsburg ist immer einen Besuch wert und die Anreise mit dem Fernbus Augsburg ist einfach. An Spieltagen verkehrt die Stadionlinie im 5-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof aus zum Stadion. Auch nach Abpfiff stehen zusätzliche Straßenbahnen bereit.

Berlin


Olympiastadion in Berlin

Adresse:
Olympischer Platz 3, 14053 Berlin

Der Bau des Olympiastadions in Berlin wurde anlässlich der olympischen Sommerspiele 1936 in Auftrag gegeben. Das Prunkstadion, das damals rund 100.000 Zuschauer fasste, nahm sich ein Beispiel an den klassischen Formen der Antike und überzeugt noch heute – nach zahlreichen Sanierungen – mit Symmetrie und Einfachheit. Eine Aussparung in den Sitzrängen erlaubt den Blick auf den berühmten Berliner Glockenturm mit der Olympiaglocke, der Spieler wie Fans an den olympischen Gedanken erinnern soll. Mit der U2 kommen Fußballfans in nur fünf Minuten vom ZOB Berlin am Funkturm zum Olympiastadion. Die Anreise mit einem Fernbus zum Auswärtsspiel in Berlin ist daher besonders einfach und unkompliziert.

Bremen


Weserstadion in Bremen

Adresse:
Franz-Böhmert-Straße 1, 28205 Bremen

Das Weserstadion in Bremen fasst seit des Umbaus, der von 2008 bis 2011 andauerte, rund 42.000 Zuschauer. Seit 2004 ist auch das Werden-Bremen-Museum – kurz: Wuseum – teil des Stadions und beliebtes Ausflugsziel für Fans und Besucher. Das Museum erinnert an die Erfolge der Heimmannschaft Werder Bremen und stellt unter anderem die Meisterschale und den DFB-Pokal aus. Während bis vor einigen Jahren noch häufig Konzerte im Weserstadion stattfanden, wird es heute fast ausschließlich für Fußballspiele genutzt. Mit dem Fernbus gelangen Fans einfach und günstig nach Bremen, von wo aus es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln direkt zum Stadion geht.

Darmstadt


Merck-Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt

Adresse:
Nieder-Ramstädter Straße 170, 64285 Darmstadt

Das Merck-Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt kann man als „Work in Progress“ bezeichnen. Immer wieder wurde das Stadium umgebaut und an aktuelle Gegebenheiten angepasst. Nachdem es während des zweiten Weltkriegs amerikanischen Truppen als Baseball-Platz diente, wurden bauliche Mängel im Anschluss daran mit Kriegsschutt ausgebessert. Zuletzt wurde das Stadion im Sommer 2015 renoviert, um den Aufstieg des SV Darmstadt 98 in die erste Bundesliga gebührend zu feiern. Eine riesige LED-Anzeigentafel rundet die Modernisierungsmaßnahmen des Traditionsstadions ab. Ein Fernbus Darmstadt bringt Fans direkt zu einem Spiel des frisch gekürten Erstligisten, der ab sofort gegen Größen wie den FC Bayern München oder Schalke 04 antreten muss.

Dortmund


Signal Iduna Park in Dortmund

Adresse:
Strobelallee 50, 44139 Dortmund

Es ist kurios, dass das momentan größte Stadion Deutschlands zunächst als reines Zweckstadion errichtet wurde. Für die WM 1974 benötigte man neue Austragungsstätten und errichtete daraufhin das Westfalenstadion zu einem günstigen Preis in Fertigbauweise. Nach und nach wurde das Stadion, das heute den Namen Signal Iduna Park trägt, ausgebaut und erweitert. Berühmt ist es nicht nur für die gelben Pylonen der Dachkonstruktion, die schon von Weitem zu sehen sind, sondern auch für seine lebhafte Atmosphäre. Rund 25.000 Fans jubeln jedes zweite Wochenende dem BVB von der größten Stehtribüne Europas zu. Insgesamt fasst das Stadion in der Strobelallee mehr als 80.000 Besucher. Vom ZOB Dortmund in der Steinstraße aus, wo nahezu alle Fernbusse in Dortmund halten, ist das Stadion innerhalb von 11 Minuten mit der U45 zu erreichen. An Spieltagen fahren zusätzlich Sonderzüge vom Hauptbahnhof aus in Richtung Signal Iduna Park.

Frankfurt


Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main

Adresse:
Mörfelder Landstraße 362, 60528 Frankfurt am Main

2002 wurde das Stadion in Frankfurt generalüberholt und man versuchte dabei aus der legendären Wasserschlacht der WM 1974 zu lernen, bei der ein Spiel trotz starker Regenfälle und unbespielbaren Rasens ausgetragen wurde. Um den Witterungen stand zu halten, kamen die Architekten der Commerzbank-Arena auf folgende Lösung: Ein Innendach, das das komplette Spielfeld überdeckt und bei Sonnenschein gänzlich im zentral angebrachten Videowürfel verstaut werden kann. Dies brachte dem Stadion den Beinamen „größtes Cabrio der Welt“ ein. Eine Anreise mit dem Fernbus Frankfurt ist einfach, da das Stadion innerhalb von nur sechs Minuten vom Hauptbahnhof aus – wo auch der ZOB Frankfurt liegt – erreicht werden kann. Zusätzlich verkehren an Spieltagen Straßenbahnen im 3-Minuten-Takt vom Bahnhof zum Stadion.

Freiburg


Schwarzwald-Stadion in Freiburg

Adresse:
Schwarzwaldstraße 193, 79117 Freiburg im Breisgau

Das Schwarzwald-Stadion ist die Heimat des SC Freiburg und bietet an Spieltagen Platz für 24.000 Zuschauer. Da die Spielfeldfläche rund 4,50 Meter zu kurz ist und daher nicht UEFA-Richtlinien entspricht, darf das Stadion nicht als Spielstätte wichtiger europäischer Turniere fungieren. Die Anreise ist einfach: Der Fernbus setzt Sie meist am Freiburger Hauptbahnhof ab, von wo aus die Höllentalbahn Sie zur Haltestelle Freiburg-Littenweiler am Stadion bringt.

Gelsenkirchen


Veltins Arena in Gelsenkirchen

Adresse:
Arenaring 1, 45891 Gelsenkirchen

Vielen noch besser als Arena AufSchalke in Erinnerung, war das zunächst sponsorenfreie Stadion die erste Fußballarena Deutschlands, die ohne Fremdgelder finanziert wurde. Seit 2001 ist das Heimstadion des FC Schalke 04 Schauplatz vieler Veranstaltungen, von Großkonzerten bis zum jährlichen Biathlonrennen. Um den Rasen dabei zu schonen, ließ man sich etwas Besonderes einfallen: Die Südtribüne wurde freischwebend errichtet, so dass das gesamte Spielfeld auf einem Schienensystem in eine Wanne außerhalb des Stadions transportiert werden kann. Am besten ist die Veltins Arena mit dem Fernbus von Fernbus Essen aus zu erreichen. In etwas mehr als 30 Minuten gelangt man von dort zum Stadion in Gelsenkirchen.

Hamburg


Imtech Arena in Hamburg

Adresse:
Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg

Im Jahre 1925 wurde das Stadion in Hamburg eingeweiht und bis zur lang ersehnten Renovierung 1998 als „alte Betonschüssel“ des deutschen Fußballs bezeichnet. Mit dem Umbau kam schließlich die Modernisierung der Arena, was beim HSV auf große Begeisterung traf. Noch im selben Jahr kaufte der HSV der Stadt Hamburg das Stadion für den symbolischen Preis von einer Mark ab. Im Jahr 2010 wurde die Imtech Arena schließlich zum Austragungsort des UEFA Europaleague Finales, was es nicht zuletzt der guten innerstädtischen Infrastruktur zu verdanken hat. In nur 14 Minuten gelangen Fußballfans vom Hauptbahnhof, wo sich auch der ZOB in Hamburg befindet, mit der S3 oder der S21 zum Stadion. Inhaber eines Tickets für das Spiel nutzen den Nahverkehr am Spieltag kostenlos.

Hannover


HDI-Arena in Hannover

Adresse:
Robert Enke-Straße 1, 30169 Hannover

Das alte Niedersachsenstadion wurde aus Trümmerschutt aus dem zweiten Weltkrieg erbaut und zu den Weltmeisterschaften 1974 und 2006 umfassend saniert und erneuert. Eine architektonische Besonderheit ist dabei die Asymmetrie des Stadions: Der alten, flachen Westtribüne wurde eine steile Osttribüne gegenübergestellt, was dazu führte, dass die Sitzränge im Stadion gleichmäßig ansteigen mussten. Heute haben 49.000 Fußballfans Platz in der HDI-Arena. Die U-Bahn benötigt vom ZOB in Hannover – der Bushaltestelle der Fernbusse – zum Waterlooplatz, wo sich die HDI-Arena in Hannover befindet, nur acht Minuten.

Hoffenheim


Wirsol Rhein-Neckar-Arena

Adresse:
Dietmar-Hopp-Straße 1, 74889 Sinsheim

Die Wirsol Rhein-Neckar-Arena wurde 2009 eröffnet und aus der Privatkasse des Sportmäzen Dietmar Hopp finanziert, der sich damit den Traum der eigenen Fußballmannschaft erfüllte und nun Schirmherr der TSG 1899 Hoffenheim ist. Das Stadion bietet rund 30.000 Plätze und ist mit dem Fernbus über die Haltestelle in Heilbronn zu erreichen. Von dort verkehren Züge nach Sinsheim.

Ingolstadt


Audi-Sportpark in Ingolstadt

Adresse:
Gaimersheimer Straße 36, 85057 Ingolstadt

Der Audi-Sportpark im Südosten Ingolstadts ist das Resultat der beständigen sportlichen Anstrengungen des FC Ingolstadt. Nachdem der Verein zur Saison 2007/2008 den Sprung in die dritte Liga schaffte, war klar, dass bald ein größeres Stadion gebaut werden musste, zumal die Auflagen des DFB für die neue Klasse zu hoch waren. Als die erste Saison in der dritten Liga schließlich vom Aufstieg in die zweite gekrönt wurde, stand dem Nichts mehr im Weg. Im Mai 2009 wurde mit dem Bau des Audi-Sportparks begonnen, der zunächst auf 15.000 Zuschauer ausgelegt war, jedoch mit Option auf Erweiterung konzipiert wurde. Im Nachhinein betrachtet war dies eine logische Überlegung, denn bereits in der Saison 2014/2015 gelang dem FC Ingolstadt der Sprung in die erste Bundesliga. Mit dem Fernbus geht es von zahlreichen deutschen Städten aus ins Zentrum von Ingolstadt, von wo aus das Stadion einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

Köln


RheinEnergieStadion in Köln

Adresse:
Aachener Straße 999, 50933 Köln

Initiator des Baus des ersten Kölner Stadions war der spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer, der sich als damaliger Bürgermeister der Stadt dafür einsetzte, dass Köln ein breiteres Freizeitangebot erhält. Zur Eröffnung des Stadions im Jahre 1923 war das sogenannte Müngersdorfer Stadion eines der modernsten und größten Stadien Europas. Heute finden hier knapp 50.000 Fans Platz und besuchen die Spiele des 1. FC Köln. Fernbusse nutzen in Köln in der Regel eine von zwei Haltestellen: Vom ZOB in Köln, der sich direkt am Hauptbahnhof befindet, beträgt die Anreisezeit mit dem öffentlichen Nahverkehr rund 15 Minuten. Von der Bushaltestelle in Köln/Deutz sollte man rund 17 Minuten einplanen. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ist kostenlos, wenn man in Besitz eines gültigen Fußballtickets ist.

Leipzig


Red Bull Arena in Leipzig

Adresse:
Am Sportforum 2, 04105 Leipzig

Seit 2010 trägt das ehemalige Zentralstadion in Leipzig den Namen Red Bull Arena. Die Heimspielstätte des Bundesligaaufsteigers RB Leipzig bietet insgesamt Platz für knapp 43.000 Zuschauer und wurde während der Fußball-WM 2006 als eine der zwölf Spielstätten genutzt. Das Design der modernen Arena zeichnet sich vor allem durch die vier separaten Dächer aus, welche die Ränge gänzlich ohne Stützpfeiler überdachen. Neben Fußballspielen finden hier auch Konzerte statt. Beispielsweise legte Helene Fischer hier auf ihrer Stadiontournee einen Zwischenstopp ein. Die Anreise mit dem Fernbus gestaltet sich einfach: Innerhalb von 7 Minuten geht es mit der Straßenbahn von Hauptbahnhof Leipzig aus direkt zum Sportforum.

Leverkusen


BayArena in Leverkusen

Adresse:
Bismarckstraße 122, 51373 Leverkusen

Die BayArena in Leverkusen ist eines der modernsten Stadien Deutschlands und gilt daher als „Schmuckkästchen“ des deutschen Fußballs. Mit einem stadioneigenen Hotel, Heizstrahlern und hunderten von Monitoren gilt das Stadion als Standard einer Erlebnisarena. Zusätzlich bietet es den Fans kostenloses W-Lan, über das mit einer speziellen Stadion-App auf exklusive Inhalte zugegriffen sowie über den Spieler der Partie abgestimmt werden kann. Finanziert wurde all dies großteils nicht aus Sponsorengeldern sondern aus den Einnahmen der erfolgreichen Heimmannschaft Bayer 04 Leverkusen in internationalen Wettbewerben. In Leverkusen hält der Fernbus am Bahnhof Leverkusen-Mitte. Von dort aus ist es nicht mehr weit bis zum Stadion.

Mainz


Coface Arena in Mainz

Adresse:
Isaac-Fulda-Allee 1, 55124 Mainz

2007 beschloss man in Mainz, dass das alte Stadion am Bruchweg nicht mehr ausreiche, um konkurrenzfähig in der Bundesliga mithalten zu können. Worten folgten Taten: Im Mai 2009 wurde der Grundstein für die neue Coface Arena gelegt, die nun Platz für 34.000 Fußballanhänger bietet und neue Heimat des 1. FSV Mainz 05 wurde. Der Fernbus Mainz setzt Sie direkt am Hauptbahnhof ab, von wo aus Stadtbusse regelmäßig zum Stadion fahren.

Mönchengladbach


Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach

Adresse:
Hennes-Weisweiler-Allee 1, 41179 Mönchengladbach

Das Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach, das erst 2004 eröffnet wurde, ist eines der jüngsten Fußballstadien Deutschlands. Rund 54.000 Zuschauer finden hier bei einem Heimspiel Platz und können der Borussia zujubeln, die vom kleineren Bökelbergstadion in den Borussia-Park umzog. In der Nähe des Hauptbahnhofs fahren spezielle Shuttlebusse an Spieltagen zum Stadion. Da sich auch der ZOB in Mönchengladbach in Bahnhofsnähe befindet, ist das Umsteigen vom Fernbus zum Shuttlebus einfach und unkompliziert.

München


Allianz Arena in München

Adresse:
Werner-Heisenberg-Allee 25, 80939 München

Die Allianz Arena im Norden Münchens ist das Zuhause des FC Bayern München und des TSV 1860 München. Um dabei beiden Vereinen gerecht zu werden, entschieden sich die Architekten des Stadions in München für eine unkonventionelle Lösung: Rund 2.760 Folienkissen an der Fassade des Stadion leuchten je nach Heimmannschaft entweder rot oder blau. Bei Heimspielen der Nationalmannschaft erstrahlt die Allianz Arena in neutralem weiß und ist bei klaren Nächten auch von über 70 Kilometer entfernten österreichischen Berggipfeln aus noch zu sehen. Rund 71.000 Fans finden im „Schlauchboot von Fröttmaning“ Platz und können Zeuge einzigartiger Fußballerlebnisse werden, wie dem legendären „Finale Dahoam“ der Championsleague 2012, bei dem die Bayern sich letztendlich dem englischen Gegner Chelsea geschlagen geben mussten. Zu erreichen ist das Stadion vom ZOB in München aus in rund 25 Minuten. Besonders begehrt sind Tickets für bayrische Derbys, wie FC Bayern München gegen den 1. FC Nürnberg. Suchen Sie hier nach Verbindungen mit dem Fernbus München nach Nürnberg.

Stuttgart


Mercedes-Benz Arena in Stuttgart

Adresse:
Mercedesstraße 87, 70372 Stuttgart

Das Stadion in Stuttgart wurde 1933 eröffnet und war seitdem immer wieder Austragungsort großer Sportereignisse, wie etwa des Boxkampfs zwischen Max Schmeling und Adolf Heuser, den im Jahre 1939 rund 60.000 Zuschauer live von den Rängen verfolgten. Auch heute finden noch rund 60.000 Sportfans in der Mercedes-Benz Arena Stuttgart Platz und besuchen Konzerte oder Spiele der Heimmannschaft VfB Stuttgart. Von den drei Fernbushaltestellen in Stuttgart aus ist das Stadion mit den Mitteln des öffentlichen Nahverkehrs innerhalb von 25 bis 35 Minuten zu erreichen.

Wolfsburg


Volkswagen Arena in Wolfsburg

Adresse:
In den Allerwiesen 1, 38446 Wolfsburg

Die Volkswagen Arena in Wolfsburg wurde 2002 erbaut und fasst 30.000 Zuschauer. Das Besondere am Stadion in Wolfsburg ist der Rasen, der teils mit Kunstfaser durchsetzt ist. Ziel ist es, dass der natürliche Rasen mit der Kunstfaser verwächst und so eine robustere und langlebigere Spielfläche bietet. Um ein Spiel des VfL Wolfsburg zu besuchen, können Sie mit dem Fernbus direkt nach Wolfsburg fahren. Von der Bushaltestelle ist die Volkswagen Arena nur einen kurzen Fußmarsch entfernt.

FußballstadienFußballstadien
Mit dem Fernbus zum Fußballspiel
In Deutschland regiert König Fußball: Trotz steigender Ticketpreise erfreuen sich Besuche von Au…
Günstige Verbindungen suchen

Fernbusse-App

Fernbusse App
Fernbusse App im App Store laden
Fernbusse App bei Google Play

Die App von Fernbusse.de jetzt kostenlos downloaden!

Fernbus-Erfahrungen

Fernbus-Erfahrungen: Jetzt bewerten und Erfahrungsberichte lesen

Jetzt bewerten!

Fernbus-Anbieter bewerten und Erfahrungsberichte lesen.

Sparangebote

Sparangebote, Gutscheine und Aktionen

Clever sparen!

Immer aktuelle
Sparangebote und Gutscheine!

Finde uns auf Facebook!

Newsletter

Fernbusse.de Newsletter

Kostenlos abonnieren!

Immer bestens informiert mit unserem Newsletter!

Fernbus-Anbieter

Fernbus-Anbieter auf Fernbusse.de

Alle Betreiber und alle Fernbuslinien im Blick:


ALDI Reisen (Univers)
Berlin Linien Bus
DeinBus.de
Eurolines
FlixBus
megabus
MeinFernbus
OneBus
Postbus
RSS Feed abonnieren Fernbusse.de bei FacebookFernbusse.de bei Google+ Fernbusse.de bei Twitter